Kategorie Internationale Frauenbewegung

Geplantes „Lieferkettengesetz“ – mehr als ein Feigenblatt?

Am 14. Juli haben Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) ein „Lieferkettengesetz“ angekündigt: Laut ihrer Pressemitteilung sollen damit deutsche Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten zur Einhaltung von Menschenrechten, Gewerkschaftsrechten, „Sozial- und Umweltstandards“ in ihren „Wertschöpfungsketten“ verpflichtet werden.

› weiterlesen

Ein Aufschrei geht um die Welt!

Nach dem brutalen rassistischen Mord an George Floyd am 25. Mai in Minneapolis entwickelten sich Massenproteste in den USA und eine weltweite Solidarität. Auch in Deutschland gibt es rassistische Denkweisen und Gewalt. Die Morde des faschistischen NSU oder des Attentäters in Hanau an Migranten hatten eine rassistische Grundlage. Frauen schwarzer Hautfarbe oder andere Migrantinnen erfahren oft gleichzeitig Rassismus und Sexismus. Wir Frauen des Frauenverbands Courage sprechen den Angehörigen aller Opfer rassistischer Gewalt unser Mitgefühl aus und unterstützen die Proteste. Hier der Beitrag einer Courage-Frau aus Wuppertal:

› weiterlesen

Polizeigewalt in Deutschland undenkbar – weil der Frauenanteil in der Polizei wächst?

In der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung erschien anlässlich der Polizeigewalt in den USA ein Interview mit dem Kriminologen und ehemaligen niedersächsischem Justizminister (SPD) Christian Pfeiffer. Überschrift: „Diese Gewalt ist bei uns undenkbar“.
Am gleichen Tag hörte ich von einem brutalen Polizeieinsatz in Herne gegen eine Couragefrau und ihren Bruder.

› weiterlesen

Ni una menos – keine einzige mehr! Protestiert gegen den versuchten Feminizid an Mesude!

Am 1. Mai wurden Mesude (Meryem), eine Freundin von Yeni Kadin, und ihre beiden Kinder in Hamburg Opfer eines Mordversuchs. Mesude und ihr Sohn kämpft im Krankenhaus um ihr Leben. auch ihr Sohn ist schwerverletzt. Der Täter ist der von ihr geschiedener Ex-Ehemann.

Dieser brutale Anschlag macht uns zornig. Unsere Solidarität und unser Mitgefühl gelten Mesude (Meyrem) und ihren Kindern.

› weiterlesen